Auf den Berg Bukovec

Streckenbeschreibung

Kořenov, Bahnhof - Horní Polubný (2 km) – Václavíkova Studánka (3 km) - über Souš (5 km) - Malá Jizerka (7 km) - Bukovec, Abbiegung (7,5 km) - Isertal (8,5 km) - Viadukt (12,5km) - Kořenov, Bahnhof (15 km) oder Harrachov, Bahnhof(16 km)

Strecke

Vom Bahnhof Kořenov gehen wir mit der gelben und grünen Markierung nach Westen, zuerst durch die Straße über den Bahnübergang, dann links durch den Pfad zwischen den Häusern. Die Markierung kürzt die Straßenkurve, aber bald kommt sie wieder auf die Straße und führt uns zum touristischen Kreuzweg am Rand von Horní Polubný Von da gehen wir rechts durch den breiten Weg ein bisschen nach oben zwischen den urwüchsigen Häusern, die heute meistens zur Erholung dienen.

Nach 600 m biegt die gelbe Markierung rechts ab und durch eine Wiese führt uns zu einer engen Straße und mit ihr dann zur Straße aus Polubný nach Jizerka. Auf der Straße bleiben wir nur kurz – die gelbe Markierung biegt bald in den Wald ab und führt uns zum Kreuzweg unter dem Einzelhof Václavíkova Studánka. Vom Kreuzweg gehen wir weiter durch eine Asphaltwaldstraße, die Fürstenweg genannt wird. Ein bisschen ansteigende Straße führt uns bis zum Damm der Talsperre Souš.

Wir steigen auf einen sanften Bergkamm an und dann steigen wir ein bisschen ab zum Ort, wo die Straße die blaue Markierung von Desná nach Souš überquert. Vom Kreuzweg unter Hruškas Felsen gehen wir weiter rechts mit der blauen Markierung. Wir gehen an ein Touristen-Schutzdach vorbei und später beginnen wir zur Straße, die zum Parkplatz in Malá Jizerka unter Bukovec führt, abzusteigen.
Hier verlassen wir die Straße und gehen wir rechts auf die rote Markierung durch einen breiten Weg über die Wiese bis zum Waldrand auf der südlichen Seite des Bergs Bukovec. Vom Kreuzweg können wir mit dem Lehrpfad zu den alten Steinbrüchen unter dem Berggipfel weitergehen.

Nach der Besichtigung von Bukovec gehen wir zurück zum Kreuzweg und gehen wir mit der roten Markierung nach unten durch den Wald. Ca. nach 250 m biegen wir rechts auf den Pfad, der später zur Asphaltwaldstraße führt, ab. Die Straße führt uns nach ein paar Kilometern ins Isertal.

Die Straße folgt meistens das Flussufer. Mit der roten Markierung kommen wir zur Eisenbahnbrücke (Iserbrücke), wo die Strecke aus Kořenov nach Harrachov das Tal überwindet. Auf dem Kreuzweg verlassen wir die rote Markierung und gehen wir rechts mit der gelben. (Wir können aber auch mit der roten Markierung weitergehen – durch das Tal der Hoffnung (Naděje) zu Mýtiny und zur Eisenbahnstation Harrachov - 2,5 km.)

Wir steigen zur Bahn an und gehen wir in ihrer Nähe durch einen bewaldeten Hang bis zum Kořenov und dann durch die Straße zum Bahnhof Kořenov.

Interessante Punkte auf der Strecke

Bukovec – der Berg unterscheidet sich von den anderen Bergen im Isergebirge, weil er nicht aus Granit, sondern aus Basalt ist. Es gehört zu den größten Basaltbergen (1005 m) in der Mitteleuropa. In den oberen Partien befindet sich ein sehr wertvolles Naturschutzgebiet.

Die Iserbrücke – die Brücke ist ein technisches Denkmal, er teilt zwei Gebirge voneinander – das rechte Flussufer, auf dem wir gehen, gehört ins Isergebirge, das linke dann ins Riesengebirge.

Übersetzung Lucie Peláková