Wasserfälle am Černá Desná

Streckenbeschreibung

Desná, U dubu - Wasserfälle am Černá Desná - Talsperre Souš - Novina - Desná, U dubu (insgesamt ca. 12 km).

Strecke

Der Ausflug beginnt in Desná, auf der Kreuzung U dubu, und dann gehen wir weiter durch das Tal des Flusses Černá Desná mit der roten Markierung auf dem Hang über dem rechten Ufer und dann durch den Wald. Ca. nach 3,5 km kommen wir zu den Wasserfällen am Černá Desná, es handelt sich um eine der bekanntesten Wasserfälle im Isergebirge. Von den Wasserfällen steigt der Weg durch den Wald an in die Ansiedlung Souš und zur Talsperre Souš. Weiter geht die Strecke durch den Wald mit der Höhenlinie in die Ansiedlung Novina und dann sinkt heftig nach unten zum Forsthaus Sovín und weiter ins Tal des Flusses Bílá Desná. Die Strecke führt durch die Straße durch das Tal nach Desná. So kann man um den Bahnhof zurück zur Kreuzung U dubu kommen.

Interessante Punkte auf der Strecke

Riedels Villa - Riedels Villa steht auf dem Platz des ehemaligen Wasserheilbades vom Dr. Josef Schindler. Die Villa wurde im Jahre 1895 vom Sohn des „Glaskönigs“ Josef Riedel Jr. aufgebaut. Hier lebten drei Fabrikanten-Generationen bis zum Jahre 1945, dann wurden sie abgeschoben. Heute dient die Villa als Kultur-, Ausbildungs- und Informationszentrum, weiter befindet sich hier ein Kindergarten und wurden hier die Stadtchroniken archiviert. Weiter ist hier eine dauerhafte Exposition der Geschichte der Stadt Desná.

Die Ansiedlung Souš – Die Ansiedlung auf dem Fluss Černá Desná wird zum ersten Mal im Jahre 1755 erwähnt. Der tschechische Name Souš entstand aus der Übersetzung der deutschen Namen Darre, das heißt: ein trockener Platz, ein trockener Wald oder eine Leinentrockenanlage. In den Jahren 1912–15 musste die Ansiedlung teilweise der Talsperre, die heute als die Trinkwasserquelle dient, Feld räumen.

Wasserfälle am Černá Desná – Die Wasserfälle sind von zwei Granitstufen mit 4 und 7 Meter Höhe gebildet. An diesem Ort spülte der Fluss viele „Felsentöpfe“ aus. Zur Erholung dienen zwei Bänke. Der Weg steigt weiter durch den Wald an, oft zwischen den freistehenden Steinblöcken. Am Ort, wo der Weg aus dem Wald geht, öffnen sich vor uns schöne Aussichten, vor allem in Richtung Aussichtsturm Štěpánka und Riesengebirge.

Übersetzung Lucie Peláková