Der Motorwagen M240.021

Die Motorwagen M 240.0 erzeugte in den Jahren 1963 - 1965 in der Anzahl von 120 Stücken die Waggonfabrik Studénka. Sie wurden für den Personen- und Gepäcktransport auf den kurzen und mittleren Strecken bestimmt. Der Wagenkasten liegt auf zwei zweiachsigen Laufwerken, ein Laufwerk ist treibend, das zweite laufend. Der Wagengrundriss ist von zwei Zwischenwänden in zwei Abteilungen für Passagiere, eine Abteilung für Gepäck, eine Kleiderablage, zwei Einsteigvorräume und zwei Maschinenführerräume verteilt. Die Motorwagen der Reihe M 240.0 haben die hydrodynamische Leistungsübertragung und sind mit dem Dieselmotor Tatra 930 - 4 k mit der Leistung 206 kW ausgestattet. In dem regelmäßigen Betrieb bei der Gesellschaft ČSD (später ČD) dienten sie bis Jahre 2002. Bis heute existieren noch 11 Motorwagen dieser Reihe. Im Betriebszustand sind aber nur sechs: M 240.021, 046, 089, 100, 113 und 114.

Vier Motorwagen M 240.0109, 0110, 0118 und 0119 wurden schon in der Fabrik für den Betrieb auf der Zahnradbahnstrecken herrichtet. Erste zwei Wagen 0109 und 0110 wurden für die Strecke Tanvald – Harrachov bestimmt, zwei weitere 0118 und 0119 für die Strecke Tisovec - Pohronská Polhora in der Slowakei. Im Jahre 1990 wurde der Betrieb von Motorwagen M 240.0 auf der Strecke Tanvald - Harrachov beendet und hiesige Wagen, genannt „Singrovka“, wurden nach Karlovy Vary überführt.

Der Motorwagen M 240.021 wurde im Nationalbetrieb Vagónka Tatra in Studénka unter der Produktnummer 64 615 im Jahre 1963 hergestellt. Die Technisch- und Sicherheitsprobe absolvierte der Wagen am 8. November 1963 auf der Strecke Praha - Kolín. Am 12. November 1963 wurde er vom ČSD- Lokomotivdepot Praha – Libeň übernommen. Am 1. Februar 1966 wurde er nach Kralupy nad Vltavou übergeben, wo der Motorwagen M 240.021 bis Herbst 2002 im Betrieb war.

Am 16. 9. 2002 wurde er wegen eines Dieselmotordefekts definitiv aus dem Betrieb abgestellt. Wegen des Raummangels im Depot Kralupy wurde er gemeinsam mit dem Wagen M 240.057 ins Lokomotivdepot Kladno verlegt und sein weiteres Schicksal war unsicher.

Zum Glück zeigte der Bürgerverein Wissenschafts-technische Gesellschaft bei der Eisenbahnstation Tanvald Interesse für diesen Motorwagen. Dank dem Verständnis des damaligen Direktors der Abteilung für Gleisfahrzeuge der Gesellschaft Tschechische Bahnen Ing. Sosna konnten am 29. März 2003 die Motorwagen M 240.021 und 057 aus DKV Louny nach DKV Liberec SLČ Tanvald übergeben werden.

Nach ihrer Ankunft nach Tanvald begannen auf dem Motorwagen M 240.021 die Renovierungsarbeiten. Diese wurden von den Mitgliedern der Wissenschafts-technischen Gesellschaft bei der Eisenbahnstation Tanvald durchgeführt und finanziert. Bei der Renovierung wurde der Motorwagen M 240.021 für den Betrieb auf der Zahnradbahn herrichtet. Die Reparatur kulminierte am Ende Juli und anfangs August 2003, wann die „Singrovka“ in der Firma OLPAS MORAVIA Krnov s.r.o. eine neue Lackierung in der ursprünglichen Farbausführung bekam.

Der wiedergeborene Motorwagen M 240.021 stellte sich der Öffentlichkeit zum ersten Mal bei der nostalgischen Fahrt am 16. August 2003 auf der Strecke Tanvald – Harrachov vor. In der Zukunft sollte er bei den nostalgischen Fahrten und als Ersatz für die unfähigen Motorwagen der Reihe 810 angesetzt werden.

Technische Grunddaten

Hersteller Vagónka Tatra n. p. Studénka
Jahr der Herstellung 1963
Gewicht bei voller Besetzung 40,76 t
Länge über Puffer 18 500 mm
Höchstgeschwindigkeit 70 km/St.
Treibachsenzahl 2
Dieselmotor Tatra 930 - 4 K
Leistungsübertragung hydrodynamisch
Getriebe ČKD H 250 M
Sitzplatzanzahl 56

Übersetzung Lucie Peláková